Aktuelle Entwicklungen in der Wirtschafts- und Währungsunion – Johannes Beermann
Johannes Beermann

Termin: Mittwoch, 29. März 2017, 19:00 Uhr.

Ort: Kuppelsaal der Deutschen Bundesbank, Taunusanlage 5, Frankfurt

Johannes Beermann spricht über die Auswirkungen der aktuellen Situation in den USA (Einschränkung des Freihandels, Importzölle, etc.) auf Europa als auch über europäische Themen (Brexit, Finanzkrise und Bankenkrise) aus Sicht der Bundesbank eingeht.

Johannes Beermann ist seit Januar 2015 Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank.

Nach dem Abitur nahm Beermann ein Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München auf, das er 1985 mit dem ersten und 1988 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen abschloss. 1990 promovierte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster zum Dr. jur.

Beermann leitete von 2002 bis 2003 den Malteser Hilfsdienst in der Diözese Limburg. Er war von 2003 bis 2008 Generalbevollmächtigter und Pressesprecher der Fundus-Gruppe. Vom 10. August 2007 bis zum 18. Juni 2008 war Beermann Mitglied des Aufsichtsrats der Deutsche Real Estate AG, davon seit dem 13. März 2008 Vorsitzender dieses Gremiums.

Beermann wirkte als Rechtsanwalt bei der Berliner Kanzlei Rödl Enneking & Partner, einer Tochter von Rödl & Partner. Aufgrund seiner Tätigkeit als sächsischer Staatsminister übte er seinen Beruf als Rechtsanwalt seit 2008 nicht aus. Von 2008 bis 2014 war er Chef der Sächsischen Staatskanzlei.